Miniatur aus dem Soltower Kindererziehungsbüchlein von 1484
Miniatur aus dem Soltower Kindererziehungsbüchlein von 1484

Alte Soltauer Bürgerpflicht erlischt am 12. Mai 2012

Seit 1519 galt für jeden Soltauer die Verpflichtung ausgediente metallene und hölzerne Töpfe und Deckel im Anwesen aufzubewahren. Die erfolgreiche Abwehr der Braunschweiger Krieger durch Vortäuschen einer enormen Streitmacht in Soltau durch Lärmerzeugung mit Töpfen, Deckeln und ähnlichen Geräten unter der Leitung Harm Tydings, veranlasste die Stadtväter, die oben beschriebene Pflicht einzuführen.

Heute, nach fast 500 Jahren, kann festgestellt werden, dass diese Verfügung für die Katz war. Gleichwohl sollen sich in vielen Haushalten eben diese alten Gerätschaften erhalten und sogar angesammelt haben.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, seht in Eure hintersten Ecken und Winkel und bringt alle „antiken“ Töpfe und Deckel aus Eisen oder Holz am kommenden Sonnabend zur Marktzeit zum Glockenspiel.

Anlässlich der Pflichtaufbewahrungsaufhebung werden die schönsten Fundstücke ins Bühnenbild unseres Festspiels „Ritter, Topf und Deckel“ eingefügt.
(Klaus Leven, seit 55 Jahren Bühnenbauer in Soltau)

Zurück